Wir sind gerade in Österreich! 🇦🇹
Folge uns auf Youtube →
Während unserer 2jährigen Weltreise hatten wir zuhause keine Wohnung mehr. Inzwischen freuen wir uns aber, nach einer Reise wieder in die vertraute Wohnung zu kommen.
Bild:
Während unserer 2jährigen Weltreise hatten wir zuhause keine Wohnung mehr. Inzwischen freuen wir uns aber, nach einer Reise wieder in die vertraute Wohnung zu kommen.
Veröffentlicht am: 11. Juli 2022
Reiseplanung
9 Minuten Lesezeit

6 Möglichkeiten für deine Wohnung während deiner Abwesenheit

Was machst du mit deiner Wohnung, wenn du eine längere Reise oder einen richtig langen Urlaub planst? Zum Glück gibt es mehrere Möglichkeiten, die dir zur Verfügung stehen. Wir zeigen dir in diesem Beitrag alle Möglichkeiten, was du mit deiner Wohnung während deiner Abwesenheit machen kannst.

  • Es gibt viele Möglichkeiten, was du mit deiner Wohnung machen kannst - jede hat ihre Vor- und Nachteile.
  • Am Ende des Artikel erzählen wir, wie die Situation bei uns war
  • Du solltest dir rechtzeitig Gedanken machen, um keinen Stress zu bekommen

Ganz egal, für welche der hier vorgestellten Möglichkeiten du dich entscheidest, haben wir gleich zu Beginn eine Empfehlung für dich. Die letzten Tage vor deiner Reise, solltest du versuchen, bei jemanden anders unterzukommen. Frag Familie oder Freunde, ob du in der letzten Zeit bei ihnen wohnen kannst. So kannst du alles rund um die Wohnung schon klären und hast kurz vor der Reise einen Punkt weniger, an den du denken musst.

Der Einfachheit halber schreiben wir in diesem Beitrag immer von Wohnung, auch wenn wir Häuser mitmeinen. Denn bei einem Haus hast du fast die gleichen Möglichkeiten wie für Wohnungen. Keine der hier vorgestellten Variante ist ohne Nachteile: Es heißt immer abwägen und überlegen, womit du nach deiner Reise wohl am glücklichsten sein wirst.

1. Wohnung kündigen

Wenn du noch nicht genau weißt, wie lange du unterwegs sein wirst, kommt die Kündigung deiner Wohnung auf jeden Fall in Frage. Bei der Kündigung deiner Wohnung solltest du dich früh genug über deine Kündigungsfrist informieren (meistens 3 Monate). Wenn dein Mietvertrag eigentlich noch länger läuft musst du dich gegebenenfalls selbst um einen Nachmieter kümmern.

Wie lange das dauert ist schwer einzuschätzen, deshalb solltest du dich so schnell wie möglich mit deinem Vermieter absprechen. Im Zuge deiner Kündigung kannst du deine Reisekassa auffüllen, indem du einige Dinge verkaufst. Es kann sehr schnell gehen oder es dauert sehr lange, bis du deine Möbel etc. verkauft hast. Plane also genügend Zeit dafür ein.

Für deine persönlichen Gegenstände und Möbel, die du nicht verkaufen willst/konntest, brauchst du während deiner Abwesenheit einen Platz Frage Familie und Freunde, such dir eine Lagerbox in der Nähe oder überlege, was du verkaufen möchtest. Vielleicht übernimmt der Nachmieter ja sogar einige Möbel.

Vorteile

  • Keine Verpflichtungen während der Reise

  • Das Gefühl von absoluter Freiheit

  • Mehr Geld für die Reise, wenn du Gegenstände (z.B. Möbel) verkauft

  • Keine Kosten für Miete während der Reise

Nachteile

  • Bei deiner Rückkehr hast du kein eigenes Zuhause

  • Erneute Wohnungssuche wird schwerer, wenn du bei der Rückkehr noch keinen Job hast

  • Du musst dich um die Einlagerung deiner Sachen kümmern (beansprucht Zeit und verursacht durch Lagerboxen eventuell Kosten)

2. Wohnung untervermieten

Wenn du selbst zur Miete wohnst und schon weißt, wie lange deine Reise dauern wird, ist untervermieten eine gute Möglichkeit. So ein Vorhaben musst du natürlich unbedingt mit deinem Vermieter abklären! In der Regel ist das Untervermieten an Dritte im Mietvertrag verboten. Deshalb brauchst du eine schriftliche (!) Erlaubnis vom Wohnungseigentümer. Ohne Erlaubnis droht dir eine Abmahnung und im schlimmsten Fall die Kündigung.

Wenn du einen Untermieter suchst, frag als erstes in deinen Familien- und Bekanntenkreis. Bei einem entfernten Bekannten ist das Vertrauen größer und auch dein Vermieter wird dem offener gegenüber stehen. Mit dem Untermieter setzt du einen Zwischenvertrag auf. Darin werden Mietkosten, zeitliche Befristung und Vorgehen bei Schadensfall (Beschädigung, verspätete Mieten-Zahlung, Kaution,...) festgehalten. Für deinen Untermieter haftest du nämlich selbst.

Bei den Mietkosten orientierst dich an deiner eigenen Miete. Gegebenenfalls kannst du noch ein wenig mehr verlangen, wenn deine Möbel in der Wohnung bleiben und benutzt werden. Während deiner Reise sollte jemand vor Ort (Familie oder Freunde) Ansprechpartner für deinen Untermieter sein und telefonisch erreichbar sein.

Vorteile

  • Während deiner Reise sind die Mietkosten abgedeckt

  • Keine Wohnungssuche nach deiner Rückkehr

  • Unkompliziert, wenn Vermieter zustimmt

Nachteile

  • Du haftest für deinen Untermieter

  • Zeitlicher Aufwand bis richtiger Untermieter gefunden ist

  • Die Dauer deiner Reise sollte schon feststehen

3. Wohnung vermieten

Wenn du deine eigene Wohnung hast, kannst du sie direkt vermieten. Du brauchst dir in der Regel keine weiteren Genehmigungen einholen. Bei einer kurzen Vermietung ist eine möblierte Wohnung in der Regel attraktiver bei Mietern. Das heißt du kannst deine Möbel in der Wohnung lassen und musst dich nicht um die Einlagerung kümmern.

Im Mietvertrag müssen alle Infos wie Mietkosten, Kaution, Hausordnung, Kündigungsfristen und Vertragsdauer festgelegt werden. Auch wenn die Wohnung dein Eigentum ist, darfst du sie in der Zeit der Vermietung nicht ohne Erlaubnis des Mieters betreten. Du bist während der Vermietung zuständig für die Erhaltung deines Eigentums und musst dich um Reparaturen allgemeiner Schäden kümmern (z.B. bei einem Wasserrohrbruch oder Ausfall der Heizung).

Damit solche Probleme schnell gelöst werden können, ist es wichtig, dass vor Ort eine Ansprechperson ist. Gib deinem Mieter die Nummer dieser Person und deine eigene. In Notfällen soll deine Ansprechperson vor Ort kontaktiert werden, weil du vielleicht in einer komplett anderen Zeitzone bist und nicht erreichbar.

Vorteile

  • Zusätzliches Einkommen während deiner Reise

  • Deine Wohnung ist bewohnt während deiner Abwesenheit

  • Bei deiner Rückkehr kommst du einfach nach Hause

Nachteile

  • Du brauchst eine Ansprechperson vor Ort

  • Du bist für allgemeine Schäden und Instandhaltungen verantwortlich

Weitere wichtig Infos zum Vermieten und Untervermieten

Die folgenden Dinge sind sowohl beim Vermieten von Eigentum, als auch beim Untervermieten wichtig:

Mieter finden

Bis du einen passenden Mieter gefunden hast kann es einige Zeit dauern. Fange früh genug mit der Suche an! Nutze dazu am besten online Portale und Mundpropaganda bei Familie und Freunden.

Gefahr: Mietnomaden

Mietnomaden verwüsten während deiner Abwesenheit deine Wohnung, bezahlen keine Miete und halten sich an keine Regeln. Am Ende deiner Reise findest du deine Wohnung zerstört vor. Höre bei Mietern unbedingt auf dein Bauchgefühl und treffe Vorkehrungen (beim vorherigen Vermieter informieren, Kaution einfordern, Nachweis über Bonität).

Laufende Verträge

Bei laufenden Verträgen wie z.B. Internet-Anschluss kannst du dich mit dem Mieter absprechen. Wenn der Vertrag benötigt wird kannst du ihn weiterlaufen lassen und der Mieter kommt für die Kosten auf.

Zustand der Wohnung

Bei der Wohnungsübergabe sollte unbedingt der Zustand dokumentiert werden. Anhand von Inventarlisten und Fotos kann am Ende genau festgestellt werden, welche Schäden schon vorher waren und welche durch den Mieter verursacht wurden. Am besten einfach beim Mietvertrag anhängen.

Genug Zeit einplanen

Um einen passenden Mieter zu finden, solltest du dir genug Zeit einplanen. Manchmal geht es schnell, aber es kann auch dauern. Am Ende möchtest du nicht einfach irgendjemandem die Wohnung überlassen, nur weil die Zeit schon knapp wird.

Post weiterleiten

Damit deine Post nicht ständig zu deiner vermieteten Wohnung kommt, kannst du einen Nachsendeauftrag erstellen. Lass dir deine Post entweder zu deiner Familie oder Freunden schicken oder steige auf den Post-Onlineservice um.

3. Wohnung für touristische Zwecke verwenden

Als Mieter ist dir die kurzfristige Vermietung über Plattformen wie AriBnb wieder nur mit Erlaubnis der Vermieters erlaubt. Die wenigsten Vermieter werden dabei allerdings zustimmen, weil dazu einiges an organisatorischen Dingen zu erledigen ist. Außerdem wird dein Vermieter nicht sonderlich erfreut sein, wenn ein ständiger Wechsel von Leuten in seiner Wohnung stattfindet.

Als Eigentümer gibt es einige organisatorische Dinge zu beachten. Nicht jede Wohnung darf einfach für touristische Zwecke verwendet werden, weil die Widmung des Wohnobjektes wichtig ist (zu Wohnzwecken, Ferienzwecken, als Geschäftsraum). Bei einer Vermietung dieser Art muss erst eine Umwidmung zu Ferienzwecken erfolgen, wo alle Wohnungseigentümer eines Hauses zustimmen müssen.

Bei der Vermietung an Touristen musst du alles für ihren Aufenthalt sicher stellen (Schlüsselübergabe, Reinigungsdienste, Ortstaxe, Gästeverzeichnis,...). Du brauchst unbedingt jemanden, der sich vor Ort um wichtige Dinge kümmern kann, damit du deine Reise auch genießen kannst. Die Einnahmen zählen übrigens als Einkommen und müssen ab einer gewissen Höhe versteuert werden.

Vorteile

  • Zusätzliches Einkommen während der Reise

  • Deine Wohnung ist während deiner Abwesenheit bewohnt

Nachteile

  • Großer organisatorischer Aufwand im Vorfeld

  • Es fallen organisatorische Dinge während deiner Reise an

4. Wohnung leer stehen lassen

Die wohl einfachste Möglichkeit ist, deine Wohnung einfach leer stehen zu lassen - allerdings ist das auch die teuerste Variante. Während deiner Reise fallen ständig Mietkosten oder Erhaltungskosten bei einer Eigentumswohnung an. Vielleicht lässt dein Mieter mit sich sprechen und er setzt deine Miete für die Zeit auf die Kaltmiete herunter. Ein Versuch ist es jedenfalls wert.

Um sehr viel mehr musst du dich vor deiner Reise auch nicht kümmern, weil alles genauso bleiben kann wie es ist und du nichts einlagern musst. Du solltest jemandem vor Ort einen Schlüssel geben, der regelmäßig vorbeischaut und vielleicht mal durchlüftet. Deine Pflanzen kannst du während deiner Reise bei Familie und Freunden unterbringen und deine Post solltest du weiterleiten oder auf den Post-Onlineservice umsteigen.

Je nachdem wie lange du weg bist kannst du alle Verträge für die Zeit kündigen (z.B. Internet), weil sie in deiner Abwesenheit nicht gebraucht werden. Am Schluss noch alles abstellen und wenn du wieder da bist, kommst du einfach heim und alles ist genauso, wie du es verlassen hast.

Vorteile

  • Alles bleibt so, wie es ist

  • Kein organisatorischer Aufwand

  • Keine Wohnungssuche nach der Rückkehr

Nachteile

  • Laufende Kosten durch Miete oder Erhaltungskosten

  • Schäden (z.B. Rohrbruch,...) werden nicht sofort gesehen

5. Wohnung verkaufen

Der größte und drastischste Schritt ist definitiv, wenn du deine Wohnung verkaufst und alle Zelte abbrichst. Vor allem, wenn du deine Reise für unbestimmte Zeit planst, ist diese Möglichkeit eine Überlegung wert. Vielleicht weißt du jetzt schon, dass du nach deiner Reise wo anders leben willst und sowieso ausziehen wirst.

Das ist ein sehr großer Schritt, weil du deine Wohnung vielleicht geerbt hast oder dein Hause selbst gebaut hast. Die emotionale Bindung ist größer, als bei einer Mietwohnung. Bei einer Auswanderung kann das auf jeden Fall eine Möglichkeit für dich sein. Bei einer einjährigen Reise ist ein Verkauf nicht unbedingt empfehlenswert.

Wenn du aber woanders neu anfangen willst, kannst du das Geld sehr gut benötigen. Oder du füllst damit deine Reisekassa auf und kannst um einiges länger reisen. Während deiner Reise hast du keinerlei Verpflichtungen zuhause und alle organisatorischen Dinge sind schon vor deiner Abreise geklärt.

Vorteile

  • Keine Verpflichtungen während der Reise

  • Zusätzliches Geld für die Reisekassa oder einen Neuanfang an einem neuen Ort

Nachteile

  • Wenn du zurück kommst, hast du kein Zuhause

  • Sehr großer, emotionaler Schritt

6. Du wohnst noch zuhause?

Wenn du noch zuhause bei deinen Eltern wohnst, ist das die beste Ausgangsposition. Höchstwahrscheinlich werden deine Eltern damit einverstanden sein, dass du während deiner Reise dein Zimmer behalten kannst. Dadurch hast du keinen organisatorischen Aufwand, weil du nichts verkaufen oder einlagern musst.

Anders als bei untervermieteten Wohnungen kannst du jederzeit zurück kommen und bist nicht an eine zeitliche Befristung gebunden. Außerdem fallen keine zusätzlichen Kosten oder Verpflichtungen während deiner Reise an. Bei deiner Rückkehr kommst du einfach zurück in dein Zimmer und alles ist beim Alten.

Vorteile

  • Keine Mehrkosten während deiner Reise

  • Alles bleibt genauso, wie es ist

  • Du kannst jederzeit zurück kommen in dein Zuhause

Nachteile

  • Auf deiner Reise wirst du viel erwachsener und willst danach vielleicht nicht mehr zuhause wohnen

So haben wir es gemacht

Patrick

Patrick hat seine Wohnung einige Monate vor der Reise aufgeben und ist für die letzte Zeit bei seiner Mutter eingezogen. Er hatte das Glück, dass die Nachmieterin alle Möbel abgenommen hat und er sich nicht um den Verkauf kümmern musste. In der Zeit vor der Reise konnte er einiges an Mietkosten sparen und so die Reisekassa noch ein wenig auffüllen.

Pia

Pia wohnte zum Zeitpunkt der Reise noch zuhause und konnte ihr Zimmer einfach behalten. Dadurch fielen keinerlei organisatorische Aufgaben an und es blieb alles so, wie es ist. Bei der Rückkehr konnte sie zurück in ihr Zimmer, wo sie noch ca. einen Monat blieb.

Wir suchten uns erst als wir schon zurück waren eine Wohnung und zogen einen Monat nach unserer Rückkehr in unsere erste gemeinsame Wohnung.

Kommentare

alt

Weitere Beiträge

Unsere neuesten Beiträge könnten dich auch interessieren

Die besten Tipps zum günstige Flüge finden – So reist du billiger!
Transport

Die besten Tipps zum günstige Flüge finden – So reist du billiger!

Du hast dein Urlaubsland der Wahl gefunden und bist jetzt auf der Suche nach einem günstigen Flug? Dann sind unsere Tipps genau das Richtige für dich. Wir zeigen dir, wie du mit wenig Aufwand die günstigsten Flugangebote findest.

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur (2024)
Malaysia

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Kuala Lumpur (2024)

Kuala Lumpur ist eine pulsierende Metropole und bietet Abwechslung wie keine andere Stadt. Von riesigen Wolkenkratzern wie den Petronas Twin Towers bis hin zu kleinen Gassen mit Street Food und kleinen Garküchen findest du hier alles. Die besten Tipps und was du bei deinem Besuch in Kuala Lumpur nicht verpassen darfst, findest du in diesem Beitrag.

Meditieren in Sri Lanka - Nilambe Meditationszentrum
Sri Lanka

Meditieren in Sri Lanka - Nilambe Meditationszentrum

Mitten im Wald in den Bergen von Sri Lanka liegt das buddhistische Meditationszentrum Nilambe. Wer an buddhistischer Meditation interessiert ist, ist hier genau richtig. Unsere Erfahrung und Tipps für dich haben wir in diesen Beitrag zusammengefasst.

Betrug und Abzocke auf Reisen - Wie du sie verhinderst
Sicherheit & Gesundheit

Betrug und Abzocke auf Reisen - Wie du sie verhinderst

Eine der nervigsten Sachen auf Reisen: Betrügern zum Opfer fallen. Abzocker gibt es leider überall auf der Welt und es kann deinen Urlaub sehr trüben, wenn du auf sie hereinfällst. Hier findest du die häufigsten Betrugsmaschen und Tipps, wie du dich dagegen schützt.

Deine perfekte Sri Lanka-Reise planen: kompletter Guide (2024)
Sri Lanka

Deine perfekte Sri Lanka-Reise planen: kompletter Guide (2024)

Egal, ob du ein erfahrener Weltenbummler bist oder zum ersten Mal das Abenteuer „Fernreise" wagst - unser Guide gibt dir alle notwendigen Infos und Tipps für deine Sri Lanka-Reiseplanung.

Deine perfekte Thailand-Reise planen: kompletter Guide (2024)
Thailand

Deine perfekte Thailand-Reise planen: kompletter Guide (2024)

Egal, ob du ein erfahrener Weltenbummler bist oder zum ersten Mal das Abenteuer „Fernreise" wagst - unser Guide gibt dir alle notwendigen Informationen und Tipps, die du für deine Reiseplanung benötigst.

alt

Abonniere unseren Newsletter und verpasse nichts mehr.

Natürlich ist der Newsletter kostenlos und du kannst dich jederzeit wieder abmelden.

Themen

Netzwerke

Information

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir vom jeweiligen Anbieter eine Provision. Das Gute daran: Für dich bleibt der Preis völlig gleich.
© 2024 Weltreisezeit